Rüdiger Schade – Schaupieler

Nach einer Gesangsausbildung an Dr. Hoch’s Konservatorium in Frankfurt und einer privaten Schauspielausbildung spielte Rüdiger Schade unter der Regie von Wolfgang Deichsel, auch bekannt als „Hessischer Moliere“. Im Comoedienhaus Wilhelmsbad spielte er in „Ladies Night“, war Peron im Musical „Evita“ im Amphitheater Hanau, und Chorsänger von „Marla Glen“.
Neben dem Musicalfach ist Rüdiger Schade auch als Sänger, Schauspieler, Sprecher, Stand-up Comedian, und Moderator tätig.
So arbeitete er als Comedy Act, Erzähler und Sprecher für den Hessischen Rundfunk und das Hessische Fernsehen sowie als Moderator für Radio Primavera. Außerdem war er Casting Finalist bei „Bully sucht die starken Männer“ – einem Casting Event zu Bully Herbigs Spielfilm „Wickie und die starken Männer“ auf Pro 7. Weiter ist er Autor mehrerer Kinder-Mitmach CD’s und Shows mit „Rüdi und die Notenbande“, lieh dem „Ken“ von „Barbie“ die deutsche Stimme, und arbeitet auch als Schlagersänger. Als „Tankwart von Rödelheim“ macht er seit 15 Jahren Solokabarett, und hat eine eigene Comedyshow namens „Rüdis Salong“

In 2011 war Rüdiger Schade am „Volkstheater Liesel Christ“ in Frankfurt als Jachmann in „Kleiner Mann was nun“ unter der Regie von Michael Wedekind sowie im Musical „Peterchens Mondfahrt“ als Maikäfer Sumsemann zu sehen. Rüdiger ist langjähriger Darsteller bei den Brüder Grimm Festspielen in Hanau, im Sommer 2013 spielte er dort im Märchen „Swanhwita“. In 2014 war er im Theatrallalla Frankfurt in der Revue „Verliebt-Verlobt-Verheiratet“, im Posthofkeller Hattersheim in „Dinge die man Nachts nicht sagen sollte“ und bei den Festspielen Heppenheim in „Der fröhliche Weinberg“ engagiert. Zur Zeit spielt er im Erfolgs-Musical „Yakari“ auf bundesweiter Tournee.

Mehr auf der Internetseite des Künstlers.